Praxis für ganzheitliche Tiertherapie
Beatrice Brunner
im Wiesengrund 7
8556 Wigoltingen

Tel. 052 770 05 71
Mail: info(at)ganzheitliche-tiertherapie.ch

 

Es ist eine spezielle Darstellung der Lichtmikroskopie. Besonders durchsichtige und kontrastarme Objekte können ohne Färbung untersucht werden. Für die Untersuchung wird wenig Blut entnommen und im Dunkelfeldmikroskop analysiert.

Beim Blick durch das Mikroskop werden die kleinen Wuchs- und Zustandsformen der Mikroorganismen sichtbar, welche nur im Dunkelfeldverfahren erkennbar sind. Normale Mikroskope können diese kleinen Formen des Blutes nicht darstellen.

Während bei normalen Blutbildern die Bestandteile des Blutes nur quantitativ bestimmt werden, zeigt das Dunkelfeld Aktionen und Interaktionen der Blutzellen. Das heisst, es ist eine qualitative Beurteilung des Blutes, keine Messung oder Zählung der Bestandteile – man kontrolliert also nicht, wie viele rote Blutkörperchen zum Beispiel vorhanden sind, sondern in welchem Zustand sie sich befinden, wie sie ihre Tätigkeit ausüben, ob sie (von kleinsten Parasiten) befallen oder ob sie im Übermass bereits zerfallen sind.

So lässt sich mit Hilfe der Dunkelfeldmikroskopie ein schneller ganzheitlicher Überblick über den gesundheitlichen Zustand gewinnen. Regulationsstörungen und Erkrankungen lassen sich dabei bereits frühzeitig erkennen und können gezielt behandelt werden.

Mit diesen Möglichkeiten ist die Dunkelfeldmikroskopie durch keine andere bekannte Blutuntersuchungsmethode ersetzbar. Diese Untersuchungsmethode eignet sich auch zum präventiven Check zur vorbeugenden Gesundheitspflege.

Gesundes Blut

Belastetes Blut

Der Körper unserer Tiere ist immer auf Gesundheit ausgerichtet und mit den Symbionten, den Lebenskeimen des Tieres, versucht er den Körper gesund zu erhalten. Bei einem belasteten Milieu ist der Körper nicht mehr fähig diese Selbstregulation zu erhalten.

Der Körper wird durch das veränderte Blutmilieu zuerst unmerklich geschwächt und dann schleichend immer mehr.

Dann zeigen sich je nach Disposition und Lebensbedingungen verschiedene Krankheiten:

Ihr Tier

  • hat Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
  • hat Allergien?
  • ist hyperaktiv?
  • leidet unter unerklärlicher Müdigkeit?
  • hat Veränderungen des Skelettes?
  • leidet unter Neuralgien?
  • hat eine Immunschwäche?
  • hat Diabetes?
  • usw.

Dunkelfeld-Mikroskopie als Diagnosehilfe?

Durch die mikroskopische Beurteilung der Blutzellen können präzise individuelle Informationen zu folgenden gesundheitlichen Fragestellungen gegeben werden:

  • Zustand und Funktionsfähigkeit der Blutzellen
  • Aktivität des Immunsystems
  • Befall mit Krankheitserregern (z.B. Bakterien, Pilze)
  • Stoffwechselstörungen
  • Degenerative Krankheitsprozesse
  • Umweltbelastung: Schwermetalle (z.B. Quecksilber, Kupfer etc.), Umweltgifte.
  • Fett/Eiweißüberlastung

Den chronischen Krankheiten sollte immer eine Erforschung der Ursache vorausgehen. Das Frühgeschehen einer Krankheit spiegelt sich mit bestimmten Bildern im Blut dar. Die Aufdeckung des Frühgeschehens bietet die Chance einer wirklichen Ausheilung des sonst weiter fortschreitenden Krankheitsprozesses.

Standardmässig kontrolliere ich auf folgende Belastungen, die erfahrungsgemäss häufig bei chronischen Krankheiten beteiligt sind und oft die Wirksamkeit bereits angewandter Heilmittel blockieren:

  • Schwermetalle
  • Umweltgifte
  • Zellwandfreie Bakterien
  • Bakterien allgemein

Der Nutzen der Dunkelfeld – Mikroskopie

Sie ist unter anderem eine sehr gute Präventionsmöglichkeit. Das heisst, man kann damit Krankheitstendenzen bereits frühzeitig erkennen – bevor Ihr Tier überhaupt Symptome zeigt.

Die Befunde der Dunkelfeld-Mikroskopie erlauben es, einen qualifizierten und speziell auf die Bedürfnisse des Körpers Ihres Tieres zugeschnittenen Therapieplan zu entwerfen. Zugleich ermöglicht die Dunkelfeldmikroskopie eine Verlaufskontrolle über die angewandten Therapie-Methoden bei Ihrem Tier.

Meine Aufgabe sehe ich darin, Belastungen des Blutes Ihres Tieres und der Zellen aufzuspüren und Ihrem Tier zu einem gesunden Blutmilieu zu verhelfen. Wenn das Blut Ihres Tieres wieder frei von Ballaststoffen ist, werden viele Symptome verschwinden und Heilung kann geschehen.

Isopathische Therapie - Die schonende Heilbehandlung

Die Kleinstlebewesen, welche jeder Organismus von Geburt an in sich trägt, sind in primitiver Form und nicht krankmachend. Wenn sich diese primitiven Formen durch negative Einflüsse weiter entwickeln - in die krankmachende Form - dann werden sie für den Körper gefährlich.

Statt die entstandenen höheren Wachstumsformen mit Antibiotika zu vernichten, hat Prof. Dr. Enderlein an einer biologischen Abbauform gearbeitet und geforscht. Es wurden dem Patienten die heilungsfördernden niederen Wuchsformen verabreicht. Diese sehr schonende Therapieform wird als isopathische Therapie  (iso=gleich, pathos=Krankheit) bezeichnet und funktioniert auch beim Tier.

Mit einer solchen umfassenden Heilbehandlung können chronische Krankheiten geheilt werden.

Daneben wende ich aber auch je nach Situation andere Therapieverfahren an; z.B. Heilpilze, spagyrische Essenzen, Schüssler Salze, Basenmittel, Entgiftungsmittel etc.

Bei Interesse melden Sie sich einfach bei mir, damit wir einen entsprechenden Termin - zusammen mit dem Tierarzt - finden können. Alles Nötige betreffend der Blutabnahme erfahren Sie bei diesem Gespräch.

Praxis für ganzheitliche Tiertherapie
Beatrice Brunner
Im Wiesengrund 7, 8556 Wigoltingen

(c) 2015 - Praxis für ganzheitliche Tiertherapie

Tel: 052 770 05 71
Mail: info(at)ganzheitliche-tiertherapie.ch

Zum Seitenanfang